Ratingen Triathlon 2020

2020 ist und war – bedingt durch Corona – auch für den Triathlonsport ein einzigartiges Jahr mit nur ganz wenigen Veranstaltungen weltweit. In Nordrhein-Westfalen fand so auch lediglich ein einziger Wettkampf am 20.09.2020 in Ratingen statt.

Das Veranstalterteam um Georg Mantyk hatte es mit einem durchdachten Hygienekonzept tatsächlich geschafft, eine entsprechende Genehmigung vom Gesundheitsamt zu bekommen. Am Wettkampftag spielte dann auch noch das Wetter mit und bot den startenden Sportlern und einigen Zuschauern sonniges, warmes Spätsommerwetter.Bedingt durch Abstandsgebot und Corona-Vorsichtsmaßnahmen gab es einige organisatorische Besonderheiten.

So wurde die verkürzte Schwimmstrecke (800 m) im Angerbad in Einzelstarts mit je 5 Sekunden Abstand als Zickzackkurs über alle Bahnen absolviert. Man wechselte also nach jeder 50 m Bahn unter der Leine durch auf die nächste Bahn und durfte nach den ersten 400 m nach einem kurzen Landgang wieder auf Bahn 1 zur zweiten Hälfte einsteigen.

Auf der bewährten bergigen 40 km Radstrecke (4 x 10 km) konnten Corona-bedingt keine Getränke gereicht werden und auch bei den vier Laufrunden a 2,5 km mussten alle Läufer an der Verpflegungsstelle ihre Getränke selber greifen.

Auf eine Siegerehrung wurde verzichtet und Wettkampfbesprechung sowie Ergebnisse gab es kontaktfrei im Internet. Ein riesen Orgateam sorgte dafür, dass trotz Auflagen eine perfekt organisierte Triathlonveranstaltung stattfinden konnte. Hier ein mega Dankeschön und riesen Kompliment an das gesamte Orgateam, für dieses Event. 

Sportlich gesehen stand für die meisten Athleten sowohl Saisonstart, wie auch gleichzeitig Saisonfinish auf dem Programm und somit der Spaß an der Teilnahme im Vordergrund. Die Farben des KKK wurden durch Götz Kreisel vertreten. Er hatte kurzfristig wenige Wochen zuvor erst nachgemeldet, so dass nach lediglich 3 Wochen Vorbereitungszeit keine Topform zu erwarten war und Platz 2 in der AK hinter Andreas Niedrig, sowie Platz 19 im Gesamtfeld den Umständen entsprechend zufriedenstellend war. 

Als besonderes Highlight gab es dann im Anschluss noch ein bis zum Schluss geheim gehaltenes Eliterennen, bei dem die internationale Weltspitze Triathlonsport vom Feinsten bot. Insgesamt 37 persönlich eingeladene Athleten und Athletinnen zeigten einen spannenden Wettkampf. Gustav Iden aus Norwegen und Lisa Norden aus Schweden waren hier die verdienten Sieger.

Beitrag: Götz Kreisel

Leave a Comment