2x Siegerpodest beim Ironman Vichy für Rike und Götz

Erfolgreich kehrten Rike Westermann und Götz Kreisel vom Ironman Vichy aus Frankreich zurück
und konnten sich beide vordere Plätze in ihren Altersklassen sichern.
Am 25.08.2019 stand dort für beide nach intensiver Vorbereitung der Saisonhöhepunkt auf dem
Programm, wo sich beide gerne die Hawaii-Qualifikation holen wollten. Schon bei der Anreise drei
Tage vor dem Wettkampf und den ersten Streckenbesichtigungen wurde klar, dass das kein
Spaziergang werden sollte.
Geschwommen wurde bei 22 Grad eine große Runde auf einer angestauten Flussstufe, dem Lac d‘
Allier. Auf der geänderten Radstrecke sollten auf dreieinhalb Runden insgesamt ca. 2000
Höhenmeter mit recht rauem, holprigem Asphalt bewältigt werden und der abschließende Marathon
führte die Triathleten vier Runden um den See und durch die Innenstadt von Vichy. Die
Wettervorhersage von über 35 Grad sollte dann auch bewahrheitet werden und verlangte den
Sportlern auf der zu großen Teilen ungeschützt sonnigen Strecke alles ab.
Pünktlich um 06:30 Uhr stürzten sich insgesamt 1617 Starter über die volle Ironman-Distanz noch bei
Dämmerung im Rahmen eines „rolling starts“ ins Wasser. Götz konnte dann planmäßig nach 57 Min.
zu dem Zeitpunkt noch auf der 22. Gesamtposition das Wasser verlassen. Rike folgte ihm mit für sie
ebenfalls sehr guten 68 Min. Während sich Rike dann auf der Radstrecke wie gewohnt Platz um Platz
nach vorne schob, obwohl ihr nach eigenen Angaben Streckenprofil und Straßenbelag so gar nicht
zusagten, musste Götz ab km 140 dann leicht angeschlagen deutlich das Tempo rausnehmen. Beim
abschließenden Lauf ließen Sonne und Temperaturen das Erreichen des Ziels zur Qual werden. Götz
konnte noch einige Plätze gut machen und mit dem 37. Platz im Gesamtklassement seinen zweiten
Langdistanzwettkampf, 15 Jahre nach Roth, mehr als zufrieden knapp unter 10 Stunden beenden.
Rike schien die Hitze nicht zu beeindrucken und legte noch eine Marathonzeit von unter 3:15 hin, so
dass sie als vierte Frau die Ziellinie überquerte.
Bei der Siegerehrung konnte sich Götz dann mit dem 3. Platz in der Altersklasse gleichzeitig einen
der begehrten Hawaii-Slots sichern. Für Rike reichte es trotz des 2. Platz in ihrer Altersklasse nicht für
die Hawaii-Qualifikation, da in ihrer AK lediglich ein Slot an die gleichzeitige Gesamtsiegerin aus
Belgien vergeben wurde.
Für Rike ging es dann gleich weiter nach Göttingen, wo sie drei Tage nach dem Ironman bereits
wieder bei den Deutschen Polizeimeisterschaften über 5000m an der Startlinie steht. Götz hat noch
ein paar Tage mehr Zeit sich zu erholen, bevor er nächstes Wochenende in Xanten wieder das Team
in der Seniorenliga verstärken wird. Das nächste Ziel wird dann für beide die Deutsche
Polizeimarathonmeisterschaft in Bremen am 06.10.2019 sein.

Bericht: Götz Kreisel


Rike: Gesamt Pl. 4; AK-Pl. 2 10:21:29 (1:08:37 / 5:47:55 / 3:14:07)
Götz: Gesamt Pl. 37; AK-Pl. 3 9:55:57 (57:20 / 5:26:12 / 3:22:11)

Leave a Comment