+++ ANNE KREISEL WIR DOPPELVIZEWELTMEISTERIN IN SÜDKOREA +++ KATJANA QUEST-ALTROGGE WIRD DEUTSCHE MEISTERIN AUF DER SPRINTDISTANZ +++ JUCHHU! WIR KÖNNEN AB 7.8. WIEDER IN BOCKUM SCHWIMMEN +++  SCHWALBE-TEAM ERRINGT PLATZ 3. IN BERLIN +++ BERICHT DER BUNDESLIGA HIGHLIGHTS AUF YOUTUBE +++ DAMEN DER NRW-LIGA BELEGEN PLATZ 5 IN VERL

Rike Westermann und Katjana Quest-Altrogge holen EM-Edelmetall

Am 01./02.06.2019 fanden in Weert / NED die ETU Triathlon Europameisterschaft über die olympische Distanz statt, für die sich auch Rike Westermann, Katjana Quest-Altrogge und Götz Kreisel vom KKK qualifiziert hatten. Die drei Krefelder erwartete in den Niederlanden ein sehr warmes Wochenende mit sommerlichen Temperaturen. Geschwommen wurde im 17,6 Grad warmen Blue lake, der wie versprochen klares Wasser von Trinkwasserqualität hatte. Die Radstrecke gestaltete sich als zweimal zu durchfahrende Wendepunktstrecke entlang eines Kanals absolut flach und ohne jegliche Kurven, wenn man die Wendepunkte und einen geradeaus zu durchfahrenden Kreisverkehr unbeachtet lässt. Gelaufen wurden abschließend vier von zahlreichen Zuschauern gesäumte Runden durch die Weerter City.
Bereits Samstag sorgten dann Rike und Katjana für die Überraschung. Rike erkämpfte mit über drei Minuten Vorsprung vor der zweitplatzierten Britin den Europameistertitel in der AK 35 und Katjana holte den Vizemeistertitel in der AK 55. Wie gewohnt fuhr Rike auf der Radstrecke mit einem Schnitt von knapp 39 km/h allen davon und ließ mit einem starken abschließenden Lauf nichts anbrennen. Die anschließende Dopingprobe zeigt, dass alles auch ohne illegale Hilfsmittel geht und lässt hoffen, dass Triathlonverbände und Veranstalter zukünftig auch das Dopingproblem im Altersklassensport vermehrt im Auge haben.
Katjana zeigte wie gewohnt ein durchweg gleichmäßig starkes Rennen, in dem für sie jedoch erst nach Zieleinlauf ihre Platzierung deutlich wurde, da aufgrund der vielen Teilnehmer ein Durchblick während des Rennens nur schwer möglich war.
Götz vertrat dann am Sonntag die Vereinsfarben und konnte in einem starken Feld den 5. Platz in der AK 50 erreichen.
Mit der Siegerehrung am Sonntagabend im Anschluss an den Start der Elite in der Mixed Staffel, bei der es noch Punkte für Olympia zu vergeben gab, endete dann ein tolles Triathlonwochenende mit internationalem Flair. Einen faden Beigeschmack gab lediglich die recht hohe Startgebühr von 150,- €, die weder Teilnehmershirt und Kleiderbeutel beinhaltete, noch für den Veranstalter Anlass war, auf der Laufstrecke andere Getränke als Wasser zur Verfügung zu stellen oder Schwämme zu reichen. Eine Duschmöglichkeit nach dem Wettkampf blieb den aus ganz Europa angereisten Teilnehmern vor ihrer Heimreise ebenfalls verwehrt.

Hier die Einzelergebnisse:
Rike: 2:11:20 (27:27 / 1:16 / 59:26 / 3:27 / 39:47)
Katjana: 2;20:28 (25:37 / 1:19 / 1:04:06 / 3:36 / 45:52)
Götz: 2:07:24 (23:07 / 1:49 / 58:11 / 3:58 / 40:21)

Leave a Comment