Zum Saisonabschluss Ironman 70.3 im Reich der Mitte

Nachdem die Triathlonsaison eigentlich schon beendet war, zog es Rike Westermann und Götz Kreisel am 10.11.2019 kurzfristig noch einmal zum Abschluss nach China zum Ironman 70.3 in Xiamen. Zwar gestaltet sich Reise etwas umständlicher als eine Teilnahme im Nachbardorf, dafür erwartete die beiden jedoch auch ein kleines Triathlon-Abenteuer an der Ostküste Chinas. Während es hier schon den ersten Frost gibt, bot Xiamen den 1500 Teilnehmern noch Temperaturen zwischen 25 und 30 Grad. Der Pazifik zeigte sich mit knapp über 20 Grad Wassertemperatur und am Wettkampftag nur mäßigem Wellengang von seiner freundlichen Seite. Radstrecke und Laufstrecke verliefen als Wendepunktstrecken entlang der Küste über tadellos geteerte Straßen mit leicht welligem Verlauf.

Während Götz hier lediglich einen schönen Wettkampf zum Saisonende machen wollte, bestand für Rike noch einmal die Möglichkeit mit einem Sieg in ihrer Altersklasse die Qualifikation für den Ironman Hawaii zu bekommen.

Da aufgrund des Rollingstarts Rike ihre aktuelle Rennposition nie richtig bekannt war, musste sie während des gesamten Rennens Vollgas geben. Als ihr dann dennoch nach dem Radfahren von deutschen Zuschauern zugerufen wurde, dass sie mit 6 Minuten Rückstand derzeit auf zweiter Position sei, schien Rike dieses noch einmal zu beflügeln und sie förmlich ins Ziel fliegen zu lassen. Dort sollte sich dann herausstellen, dass sie die Gesamtzeit der bis dahin Führenden sogar um 4 Minuten unterbieten konnte und somit als gesamtschnellste Starterin aller Altersklassen den Slot nach Hawaii lösen konnte. Lediglich fünf Starterinnen des Profistartfeldes waren wenige Minuten schneller.

Götz beendete die Saison mit einem ebenfalls für ihn sehr zufriedenstellenden 3 Platz in seiner Altersklasse die Saison.

Was bleibt in Erinnerung vom Ausflug in das Reich der Mitte? Zunächst umständliche Visabeantragung, 14-16 Stunden Flug nach China, jede Menge freundliche Chinesen einer sehr modernen 3,5 Millionen Einwohner Stadt, sprachliche Verständigungsabenteuer, interessante Eindrücke einer völlig anderen Kultur, ein perfekt organisierter Ironman-Wettbewerb, hermetisch abgesperrte und auf 40 km komplett eingegitterte Wettkampfstrecken und eine verrückte Woche in Asien mit einem schönen Triathlon zum Jahresende, sowie die Vorfreude auf einen gemeinsamen Start am 10.10.2020 auf Hawaii!


Hier die Einzelergebnisse:

Rike Westermann AK Pl. 1; Zeit: 4:42:04 (37:52 / 4:31 / 2:24:45 / 3:23 / 1:31:33) durchschnittliche Geschwindigkeiten: Schw.: 2:00 min/100m, Rad: 37,18 km/h, Lauf: 4:14 min/km

Götz Kreisel AK Pl. 3, Zeit: 4:41:11 (32:39 / 4:32 / 2:27:25 / 4:28 / 1:32:10) durchschnittliche Geschwindigkeiten: Schw.: 1:43 min/100m, Rad: 36,51 km/h, Lauf: 4:15 min/km

Leave a Comment