Triathlon-Fieber in Saerbeck

Am Sonntag waren zahlreiche Athleten des KKK in Saerbeck am Start.
Ich berichte mal in der Reihenfolge der Starter.
Zunächst ist Rene gestartet. Eine Woche nach der Mitteldistanz bei 38°C am Walchsee hat er es sich nicht nehmen lassen bei deutlich angenehmen Temperaturen, seine Sprintfähigkeit unter Beweis zu stellen. Dies gelang ihm mit einem 1. Platz in seiner Altersklasse. (Gesamtzeit: 1:07,16). Rene kann also kurz wie lang.


Die NRW-Liga ist mit Anna, Katjana und Tina in Saerbeck gestartet – nach den ersten Sprintrennen ging es diesmal auf die Olympischen Distanz. Insbesondere die Starter vom letzten Wochenende haben sich über die kühleren Temperaturen gefreut. Das Wasser im See war jedoch immer noch wohltemperiert – wieder einmal hieß es „Neoverbot“, zum Ärger von Tina. Ich glaube alle anderen, zumindest auch Heike, fanden es hingegen super. Anna kam dieser Neoverbot jedoch sehr gelegen, nach einer hervorragenden Schwimmzeit war sie „first out of water“ und wurde dann auf der Radstrecke von den anderen gejagt. Nach
ca. 20 km hatten die Verfolger sie eingeholt, auch Katjana konnte zum zweiten Wechsel hin den Kontakt aufnehmen. Aufgrund der bombastischen Radzeit fehlten Katjana aber beim Laufen etwas die Körner und Anna konnte noch einige Plätze gut machen. Tina konnte sich das Rennen gut einteilen und erneut eine gute Gesamtleistung abliefern. Insgesamt bedeutete dies Platz 2 in der Tageswertung für die Mannschaft.


Kurz nach der NRW-Liga durfte auch die Oberliga mit Nicole Desinger, Heike Janßen und Heike Ohling starten. Für Heike O. war es der erste Triathlon seit Jahren und für Heike J. der erste Triathlon nach einem Ermüdungsbruch im Fuß. Man konnte also ohne Druck starten. Aber die Motivation, die war sehr groß, auch wenn Nicki am Morgen noch recht müde war. Eigentlich waren alle im Ziel glücklich: Heike J. war zufrieden, dass der Fuß gut gehalten hat. Beim Schwimmen ist sie wohl etwas viel geschwommen, so unsere These. Jetzt geht es aber steil bergauf – mit der Form. Heike O. war super drauf, obwohl sie eigentlich weder
Schwimmen noch Radfahren trainiert hat, dafür hat sie aber umso mehr Konkurrenten beim Laufen einkassiert. Nicki war alles in allem auch sehr zufrieden mit ihren Leistungen, insbesondere die Radzeit war sehr gut.
Die nächsten Liga-Wettkämpfe können kommen – denn bis dahin sind auch die gewonnenen Kisten Bier ausgetrunken.

Bericht von Tina Püthe


Ergebnisse:

  • 2. Platz NRW-Liga der Damen mit:
    Anna Busse 2:09,30 – Platz 7 (18:54 – 1:06,58 – 43,38)
    Katjana Quest-Altrogge 2:10,09 – Platz 10 (22:07 – 1:03:37 – 44:25)
    Tina Püthe 2:15,40 – Platz 22 (25:54 – 1:06,24 – 43:52)
  • 2. Platz Oberliga der Damen mit:
    Nicole Desinger 2:23,00 – Platz 10 (24:20 – 1:08,26 -50:14)
    Heike Janßen 2:30,35 – Platz 23 (27:13 – 1:09,31 -53:51)
    Heike Ohling 2:21,37 – Platz 8 (24:03 – 1:12,33 -45:01)
  • Rene van Gansewinkel 1:07,16 – Platz 1 AK50

Leave a Comment