Triathlon

Challenge Heilbronn
18.06.2018

35514109_1731882256849319_6169036255104335872_n.jpgErfolgreich zurück vom Challenge in Heilbronn. 20. Platz in der Amateurwertung u. 3. Platz in der A45. Wären da nicht 5 Min. Penalty- Zeit gewesen, weil ich anstatt nach einem Überholvorgang einzuscheren, gleich weiter links überholt habe und so den eigentlichen Überholvorgang so nicht abgeschlossen habe. Heilbronn ist wirklich eine Reise Wert. Insbesondere, wenn man bei einem Athleten von der Hardsee- Mafia unterkommt, dessen Wohnsitz ein Träumchen ist. Überall blickt man auf Weinberge ,von der großen Sonnenterrasse, drauf. Da macht das Frühstücken dort noch mehr Spaß. Und ein eigenes Zimmer für sich allein ist dann auch schon ein kleines Luxus. Als ich mitbekommen hatte, dass in Heilbronn ein sogenannter Rollingstart stattfinden würde, hatte ich sofort die Kritik der Athleten im Hinterkopf, die ihn bereits absolviert haben. Positiv ist zwar, dass beim Schwimmstart kein Stress aufkommt, weil alle 5 Sek. 5 Starter ins Wasser geschickt werden, aber das wäre es dann mit dem Positiven.
Negativ finde ich, dass überhaupt keine Spannung aufkommt und niemals weiß man, wo man in der Ak liegt. Aber 33 Min für 1,9km Schwimmen ist schon mal wiederum bei mir eine Steigerung.
Die Radstrecke ist sehr abwechslungsreich. Nach dem man aus der Stadt Heilbronn heraus ist, geht es wellig auf die Bundesstraße mit Highspeed. Dann durchquert die Radstrecke viele Dörfer. Es gab dort sehr viele Stimmungsnester in den zu durchquerenden Gemeinden, die einen noch mal richtig gepusht haben. Dann immer wieder nackige Steigungen, wo mir die letzte echt den Zahn gezogen hatte. Mühsam kam ich da nur hoch, trotz 25 ziger Ritzel hinten. Das Radfahren mit 1100 Hm. beendete ich nur 2:45 Std. Damit bin ich sehr zufrieden gewesen. Wäre da nicht die dämliche Zeitstrafe gewesen.
Das Laufen fing auch erst mal positiv an (4:45 Min/Km auf den ersten 5 km), bis mich ein kapitaler Oberschenkelkrampf, auf der linken Seite, aus meiner Euphorie warf, die aufkam an der vollen Laufstrecke voller Zuschauer. Dann waren da noch 2 DJ. die dazu knackige Musik aufgelegt haben. Dabei war es nur eine mikrige Rampe gewesen, wo ich versucht hatte das Tempo zu halten. Dann weiter in 5 Min. Tempo, nach dem mir nette Passanten geholfen hatten den Krampf gegen zu dehnen. Und in den nächsten Runde (es mussten 4 Runden gelaufen werden) jedesmal der selbe Shit. Also immer wieder gegen dehnen lassen und langsam wieder das Tempo aufnehmen. So kann ich mit meinen Laufzeit von 1:48 Std. noch zu frieden sein.
Wer sich das wohl ausgedacht hat, dass die Duschen gefühlte 5 km zu Fuß weg gelegen sind..Für Athleten, die wie “Quasiemodo daher gehumpelt kommen ist das wahnsinnig weit entfernt.. Und dann nur noch lau warm. Jetzt habe ich mich noch durch meinen AK Sieg für die Challenge Weltmeisterschaften in 2019 qualifiziert. Also so schlecht war mein Wettkampf dann ja auch nicht.

(Bericht: Nicole Schnaß)

(Guido Pesch)

Beitrag kommentieren:

Aktuelle Termine

     

Wettkämpfe

Trainingszeiten

  • Montag, 23. Juli
    18:00 E-See Laufen + Kanu + Schwimmen
  • Dienstag, 24. Juli
    18:00 Uhr Schwimmen Aegir (mit Trainer)
  • Mittwoch, 25. Juli
  • Donnerstag, 26. Juli
    18:00 Uhr Laufen Hubert-Houben Kampfbahn
  • Freitag, 27. Juli
    18:00 Uhr Schwimmen Aegir (ohne Trainer)
  • Samstag, 21. Juli
    09:30 Uhr Schwimmen Aegir (ohne Trainer) / 10:00 Uhr Bootshaus Kanu NEU
  • Sonntag, 22. Juli
    10:00 Uhr Rennrad Auto Pepper

Tabellenstände

  • DTL Frauen (n. Düsseldorf)

    Schwalbe Team KKK
    Platz 3
  • NRW Liga Frauen (Endstand 2018)

    KKK II
    Platz 3
  • Seniorinnenliga (n. M'gladbach)

    KKK
    Platz 1
  • Seniorenliga (n. M'gladbach)

    KKK
    Platz 3
  • Verbandsliga (n. Bonn)

    KKK
    Platz 11

Sponsoren