Triathlon

Mitteldistanz in „Obertrum am See“
27.07.2013

Sonntag 21.07.2013 in Obertrum AT am Trumer See (17 km nördlich von Salzburg)
Morgens um 6:00, der Wecker klingelt, der Vorhang fliegt zur Seite, der frühe Vogel kann mich mal! Uff, so vielSonne am frühen Morgen das heißt nichts Gutes! Dennoch ist der Sonnenaufgang über dem Trumer See ein traumhafter Anblick, das ganze Ambiente dieser Mitteldistanz erinnert ein wenig an Immenstadt, jedoch dieses Mal im trockenen und bei stetig steigenden Temperaturen! Der Sprecher in der Wechselzone erwähnte so beiläufig die Wassertemperatur und das somit verbundene Neo-Verbot. Wer möchte auch schon gerne bei 25,5°C Wassertemperatur 1,9 km im Neo schwimmen?? Ich?? Aber auf gar keinen Fall !! 2. Wettkampf in Folge ohne Neo, na und? Freuen wir uns doch auf einen schnellen Wechsel. In der Wechselzone benötigte man dank des schönen Wetters auch nur das aller Nötigste, fein das ging dieses Mal aber sehr fix. Sogar die Socken wanderten wieder zurück in die Sporttasche. Kurz noch das Namensschildchen, meinen persönlichen Wegweiser, auf die Stange geklebt und ab zum Schwimmstart. Die Sonne stand immer noch sehr tief und ich war froh eine Sonnenbrille auf der Nase zu haben!?!?!? Sonnenbrille??? Wieso ist diese Sonnenbrille nicht an meinem Rad?? Tätä, also wieder zurück zur Wechselzone, die Sonnenbrille ans Rad’l und ab zum Schwimmstart. Anfängerfehler, ich sehe schon das hämische Grinsen, ja grinst nur… . Pünktlich um 8:30 fiel der Startschuß zum Rennen. Es galt eine 2 ründige 1,9 km lange Wasserstrecke mit einem Landgang, sowie eine drei ründige 88,5 km lange Radstrecke (3 x 29,5 km mit je 350 hm) und einer vier ründige 21,1 km lange Laufstrecke zu absolvieren. Nach der 1. Schwimmrunde ohne Neo fühlte ich mich dank der ordentlichen Wassertemperatur sehr gut, und die helfenden Hände, die die Athleten freundlicherweise aus dem Wasser zogen gaben sich derartige Mühe, so dass man wie ein Pinguin aus dem Wasser flog und platsch in die 2. Runde verschwand. Danke Kollegen, was für eine geniale Beschleunigung! Nach 37:44 min wieder auf die gleiche Art und Weise aus dem Wasser katapultiert ging es nach 300 m auf Teppich laufender weise in die Wechselzone. Der Wechsel fluppte dank Neo Verbot wie erwartet ganz ordentlich. Irgendwann werde ich auch mal heimlich den Wechsel mit eingeklickten Radschuhen versuchen. Die folgenden drei Radrunden waren sehr mit Immenstadt vergleichbar, superschöne Landschaft, perfekte Verpflegung, exzellente Streckensicherung und super Stimmung an den markanten Stellen (Steigungen, Kurven, Kreuzungen, etc.) Eine sehr schöne, selektive, und kurzweilige Strecke. Dank des Windes und den schattigen Walddurchfahrten blieb man von den steigenden Temperaturen zumindest gefühlt ein wenig verschont. Aber dann! Nach 2:42:28 war die Radrunde leider zu Ende, und spätestens ab diesem Zeitpunkt wären wahrscheinlich Götz und Guido zur Höchstform aufgelaufen! Bei ca. 34/35 °C ging es in die Wechselzone, der Kunstrasen hatte sich derweil derartig erhitzt, dass man sich vorkam als wenn man über eine Herdplatte hüpfen würde. Meine Füße fanden bald das rettende Handtuch auf dem die Laufschuhe parat standen. Rad weg, Helm weg, Schuhe an und weiter ging die Hatz, ähhh Hitz Puh war das heiß! Kennt Ihr das Gefühl wenn man gegen tausend Föhne anläuft?? Hennef war dagegen ein laues Lüftchen. Entlang der Laufstrecke war ebenfalls wieder alles perfekt organisiert, es gab an zwei Verpflegungsstellen, Wasser, Iso, Cola, Gels, Schwämme, Bananen etc., einige Zuschauer besprühten die Läufer mit Gartenschlauchbrausen, andere wiederum mit aufgestellten Rasensprengern, die Polizei regelte die Kreuzungen und die Zuschauer feuerten sämtliche Athleten an, egal ob Topathlet oder normaler Age- Grouper. Nach 1:45:19 war dann auch der Halbmarathon bewältigt, ich gestehe keine Glanzleistung aber bei den Temperaturen war ich mit einem knappen 5er Schnitt zufrieden. Als ich um die Ecke in den Zielkanal einbog konnte ich noch rechtzeitig sehen, wie die Uhr auf 5:09:37 umsprang, uhi jetzt aber noch mal volle Konzentration, bloß nicht über 5:10:00! Glücklich stand ich bei 5:09:48 unter dem Zielbogen, riss die Arme hoch und freute mir ein Loch in den Bauch. (scheinbar zu lang gefreut, denn in der offiziellen Zeitmessung landete ich mit 5:10:21 über den 5:10:00 grrrr…) Wurscht, jetzt ist Urlaub, jetzt wird nur noch ein wenig gewandert, ein wenig geradelt, ein wenig geschwommen, ein wenig geklettert, ein wenig gelaufen und vielleicht noch ein wenig… . Damit der Urlaub aber noch so richtig schön rund ausklingen kann, steht am letzten Sonntag unseres Urlaubs noch der Arlberg-Giro mit Götz an.
Falls einer noch Lust verspüren sollte mitzukommen, hier der Link zur Veranstaltung: www.arlberg-giro.com
Ansonsten wünschen Heike und ich Euch viel Spaß beim Training.

Ganz liebe Grüße aus dem Chiemgau,
Heike und René
Start - Nr. 43; van Gansewinkel, René; Krefelder Kanu Klub; M40;
Platz 77 Gesamt, 19 AK; 0:37:44,7 Schwimmen; 2:42:28,9 Rad; 1:45:19,4 Laufen; 5:10:21,5 Gesamt

(Roman Dülks)

Beitrag kommentieren:

Aktuelle Termine

  • 19.12.
    Weihnachtswichteln La Fabrica 19:30 Uhr

Wettkämpfe

  • 31.12.2017
    Krefeld Silvesterlauf

Trainingszeiten

  • Montag, 20. November
    18:00 E-See Laufen
  • Dienstag, 21. November
    18:00 Uhr Badezentrum Schwimmen (mit Trainer)
  • Mittwoch, 22. November
  • Donnerstag, 23. November
    18:00 Uhr Laufen Horkesgath
  • Freitag, 24. November
    18:00 Uhr Badezentrum Schwimmen (mit Trainer)
  • Samstag, 25. November
    09:30 Uhr Badezentrum Schwimmen (ohne Trainer)
  • Sonntag, 26. November
    10:30 Uhr Rennrad Auto Pepper

Tabellenstände

  • DTL Frauen (Endstand)

    Schwalbe Team KKK
    Platz 8
  • NRW Liga Frauen (Endstand 2017)

    KKK II
    Platz 4
  • Seniorinnenliga (Endstand 2017)

    KKK
    Platz 1
  • Seniorenliga (Endstand 2017)

    KKK
    Platz 5
  • Mastersliga (Endstand 2017)

    KKK
    Platz 9
  • Oberliga (Endstand 2017)

    KKK
    Platz 16

Geburtstage

  • 25.11.
    Petra Kurikova
  • 26.11.
    Heike Ohling
  • 01.12.
    Marc Bontenakels

Fans

Sponsoren