Triathlon

Sturzpech am Schliersee
22.06.2008

schliersee.JPGEs ware zu schön gewesen: der Sieg im 2. Bundesliga-Wettkampf in Bayern wäre für das Schwalbe-Team möglich gewesen, aber in einer Abfahrt stürzte Vendula Frintova (in der Spitzengruppe) und musste kurz darauf mit kapitalem Raddefekt das Rennen aufgeben. Das Team belegte Platz 5 in der Tageswertung. Radka Vodickova zeigte in ihrem 1. Rennen für den KKK mit Platz 2 eine fantastische Leistung. Auch sonst gab es viel positives zu vermelden: Svenja Bazlen überraschte die gesamte Konkurrenz und holte sich Platz 4 im gleichzeitig ausgetragenen ETU-Cup.
Svenja war es, die zusammen mit Kathrin Müller (Witten) als erstes den Spitzingsattel erklommen hatte.
Als erstes aus dem Wasser war Schwalbe-Team Neuzugang Radka Vodickova. Die 24jährige Tschechin zeigte ein beherztes Rennen, und das obwohl sie die extrem selektive Strecke am Schliersee bisher nicht kannte. Auf der Laufstrecke holte sich Radka dann die Führung und lief zusammen mit Anja Dittmer einen deutlichen Vorsprung heraus. Am Ende hatte die deutsche Olympia-Starterin mit 8 Sekunden die Nase vorne.
Rebekka Essmüller zeigte ihr bisher bestes Bundesliga-Rennen überhaupt und überzeugte mit Platz 12 in einem sehr gut besetzten Startfeld.
Katjana war am Ende des Tages nicht glücklich mit ihrer Leistung, obwohl Schliesee ihr Lieblingswettkampf ist. Sie hatte mit Magenproblemen zu kämpfen, biss sich aber durch (Platz 28).
Vendula war, wie erwähnt, der Pechvogel des Tages: sie kam mit ein paar Abschürfungen davon, aber ihr Rad für Peking ist wohl Total-Schaden.
In der Tabelle rutschte das Schwalbe-Team zwar auf Platz 5, allerdings beträgt der Abstand auf Platz 3 nur einen Punkt. Der Tagessieg ging an Witten vor Riederau.

2. Radka Vodickova 2:18:38 Std. (19:28/1:21:12/37:57)
12. Rebekka Essmüller 2:29:03 Std. (21:38/1:22:20/45:05)
28. Katjana Quest-Altrogge 2:38:07 Std. (24:31/1:25:27/48:09)
dnf Vendula Frintova (19:54/-/-)

ETU-Cup
2. Radka Vodickova 2:18:38 Std. (19:28/1:21:12/37:57)
4. Svenja Bazlen 2:22:06 Std. (20:35/1:19:30/42:00)
14. Rebekka Essmüller 2:29:03 Std. (21:38/1:22:20/45:05)
31. Katjana Quest-Altrogge 2:38:07 Std. (24:31/1:25:27/48:09)

Im freien Feld traute sich Johanna Bretthauer an das Abenteuer Alpen-Triathlon und ihre erst zweite Kurzdistanz überhaupt finishe sie in ansprechender Zeit:

34. Johanna Bretthauer 3:08:18 Std. (27:23/1:42:30/58:23)

(Guido Pesch)

Beitrag kommentieren:

Tabellenstände

  • DTL Frauen (Endstand 2018)

    Schwalbe Team KKK
    Platz 3
  • NRW Liga Frauen (Endstand 2018)

    KKK II
    Platz 3
  • Seniorinnenliga (Endstand 2018)

    KKK
    Platz 1
  • Seniorenliga (Endstand 2018)

    KKK
    Platz 2
  • Verbandsliga (Endstand 2018)

    KKK
    Platz 6

Sponsoren